Abus fahrradschloss

Worauf kommt es bei einem guten Fahrradschloss an?

Ein gutes und qualitativ hochwertiges Fahrradschloss sollte mehrere Merkmale erfüllen. Sicherheit steht dabei natürlich an oberster Stelle. Neben der Sicherheit sollte auch das Thema Gewicht und Größe eine Rolle spielen. Ist es ein freies Fahrradschloss, also nicht fest mit dem Rahmen verbunden, dann sollte es nicht zu schwer sein, dabei jedoch nichts an Sicherheit einbüßen.

Abus fahrradschloss

Abus fahrradschloss

Abus fahrradschloss

Abus fahrradschloss

Abus fahrradschloss

Abus fahrradschloss

Abus fahrradschloss

Abus fahrradschloss

Abus fahrradschloss

Bei diesen Schlössern ist auch der Transport wichtig, unhandlich und schwer sollte es nicht sein. Ebenfalls sollte es nicht zu schnell zu knacken oder aufzubrechen sein. Auch sollte es nicht beim Radfahren stören, z.B. durch eine Überbreite oder dem Gewicht. Ebenfalls sollte das Fahrrad keinen Schaden nehmen, wie durch ein Kettenschloss ohne Gummierung. Ärgerlich wird es dann jedoch, wenn man einmal den Schlüssel verliert und dann selbst derjenige ist, der das Fahrradschloss knacken oder aufbrechen muss.

Gute Radschlösser sollten also:

handlich und leicht
sicher und stabil

Suchen bei Amazon

Jeder hat dabei andere Ansprüche für sich selbst und an das Fahrradschloss. Das passende Radschloss findet man über den Fahrradschloss Test. Hierbei werden verschiedene Fahrradschlösser mit unterschiedlichen Attributen verglichen. Im Normalfall werden bei den Tests Merkmale, wie das Gewicht, nicht so stark bewertet, hier steht beim ADAC / ADFC Fahrradschloss Test z.B. die Sicherheit im Vordergrund. Natürlich spielt auch die Handhabung eine Rolle beim Umgang, diese ist jedoch nicht maßgeblich für die Sicherheit. Die Testsieger aus dem jeweiligen Testbericht kann man also als sicher bezeichnen. Der ADFC hat dafür ein eigenes Siegel herausgebracht. Fahrradschlösser mit dem Siegel vom ADFC bieten einen optimalen Schutz vor Diebstahl.

Billige Fahrradschlösser schrecken oft nur optisch ab

Billig verarbeitete Kabelschlösser bieten oftmals keinen Schutz und können meist schon mit einem gewöhnlichen Seitenschneider oder einem kleinen Bolzenschneider geknackt werden. Es dient vielmehr als optische Abschreckung.

Hat es ein Dieb auf das Fahrrad abgesehen, halten ihn billige Schlösser und Kabelschlösser nicht ab. Ebenfalls anfällig für Diebstähle sind einfache Bügelschlösser, diese kann man teilweise mittels Eisspray einfrieren und mit einem Hammerschlag zersprengen.

Kennen Sie noch die Rahmenschlösser?

Suchen bei Amazon

Rahmenschloss aus BlechDie billigen Modelle aus Blech sind kinderleicht zu knacken. Teilweise kann es schon unabsichtlich passieren. Einfach das Hinterrad in die Luft heben, auf dem Vorderrad rollen und dann ruckartig das Hinterrad auf den Boden fallen lassen.

Durch diesen Schwung sind die billigen Rahmenschlösser bereits aus dem Schließmechanismus herausgebogen und können nun ganz einfach zur Seite gedrückt werden. Auch das Öffnen mittels Bolzenschneider ist kinderleicht. Bessere Rahmenschlösser, z.B. das Axa Defender RL sind wesentlich stabiler und mit diesem Trick nicht einfach so zu öffnen.

Verschiedene Schlosstypen im Vergleich

Wir unterscheiden grundsätzlich zwischen Schlössern, die fest am Fahrrad angebaut sind und denen, die locker sind und die keine feste Verbindung zum Fahrrad haben.

Zu den ersten gehören die sogenannten Rahmenschlösser, diese sind meist mit an der Gepäckträgerbefestigung montiert.

Schlösser wie das

Bügelschloss,
Kettenschlösser oder auch
Faltschlösser

sind dabei oftmals in einer Halterung am Rahmen befestigt, können jedoch aus dieser herausgenommen werden.

Suchen bei Amazon

Der Vorteil dabei ist, diese Schlösser kann man auch für andere Fahrräder nutzen. Ein Abschrauben eines Rahmenschlosses gestaltet sich dahingehend schwierig.

Ebenfalls interessant